Ferdinand von Schirach

Terror

MAI 2022

Das Stück

Der Bundeswehrpilot Lars Koch steht vor Gericht, weil er 164 Menschen getötet hat, um 70.000 Menschen zu retten. Ein Passagierflugzeug wurde von Terroristen für einen Anschlag auf die ausverkaufte Allianz-Arena in München gekapert. Die Menschen im Stadion konnten nur gerettet werden, weil er die Maschine abschoss. Die Passagiere an Bord starben. Das Luftsicherheitsgesetz erlaubt allerdings nicht, ein entführtes Flugzeug abzuschießen.

In dem Prozess kommt es durch Staatsanwaltschaft und Verteidigung zur Vernehmung des Vorgesetzen Lauterbach, der Nebenklägerin und von Lars Koch selbst. Dabei geht es auch um grundsätzliche Fragen: Wer trägt die Verantwortung? Darf Leben gegen Leben abgewogen werden? Ist die Würde des Menschen doch antastbar? Das Urteil in diesem spannenden Gerichtsdrama wird nach der Pause vom Publikum im Theatersaal gefällt: Ist der Pilot schuldig oder unschuldig? Je nachdem, durch welche Tür ihr wieder hereinkommt, endet das Stück mit Freispruch oder Verurteilung...

Der Autor

Der Strafverteidiger und Schriftsteller Ferdinand von Schirach wurde 1964 in München geboren. Seit knapp 30 Jahren arbeitet er in Berlin als Anwalt und Strafverteidiger. In seiner literarischen Arbeit sucht er nicht nach Tätern, sondern nach den Motiven für eine Tat. Ferdinand von Schirach gehört zu den wichtigsten und am meisten gelesenen Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur. Auch sein erstes Theaterstück „Terror“ entwickelte sich zu einem großen Erfolg und wird weltweit gespielt. 2016 kam es zu einer Verfilmung des Stoffes.

Galerie

Das Ensemble

Nicole Rosenthal, Vorsitzende

― Julia Winkler
Adriana Nelson, Staatsanwältin

― Katja Blessing
Lars Koch, Angeklagter

― Matthias Kroh
Andreas Biegler, Verteidiger

― Philipp Bonaventura
Christian K. Lauterbach, Zeuge

― Felix Krauß
Franziska Meiser, Nebenklägerin

― Lucienne Springer
Günther Riedel, Wachtmeister

― Julius Butze
Birgit Kowalski, Protokollführerin

― Emmilie Strauß

Die Backstage

Regie & Gruppenkoordination

― Philipp Bonaventura
Regieassistenz & Technik

― Timea Harmat
Marketing & Fundraising

― Julius Butze